Erdgas: Umlagen und Entgelt ab Oktober 2022

THE hat am 18. August 2022 die neuen Sätze für die Umlage und Entgelte für das Gaswirtschaftsjahr (GWJ) 2022/2023 bekannt gegeben. In diesem Jahr kommen erstmals die neuen Umlagen Gasbeschaffungsumlage und Gasspeicherumlage hinzu. Abweichend von den schon bestehenden Zuschlägen wird die Höhe der Sätze in eigenen Intervallen aktualisiert. Bereits zum Jahreswechsel werden neue Werte festgesetzt.

Umlagen, Abgaben, Entgelte, Steuer, Erdgas, Gas, Gaswirtschaftsjahr 2022 2023, Ab 1.10.2022

Wie erwartet ergibt sich mit der Gasbeschaffungsumlage von 2,4190 ct/kWh eine deutliche Erhöhung. Auch die Gasspeicherumlage mit 0,0590 ct/kWh trägt zur Verteuerung des Endpreises bei. Die übrigen Umlagen und Entgelte wurden teilweise erhöht. Die Bilanzierungsumlage liegt nun für RLM-Abnahme bei 0,3900 ct/kWh bzw. bei SLP-Belieferung bei 0,5700 ct/kWh. Im laufenden Gaswirtschaftsjahr wird nichts angerechnet (0,0000 ct/kWh), ebenso wie bei der Konvertierungsumlage. Diese schlägt ab Oktober mit 0,038 ct/kWh zu Buche. Konstant bleibt das Konvertierungsentgelt, das bei der Konvertierung von H-Gas nach L-Gas fällig wird (0,0450 ct/kWh).
Zusätzlich zu Umlagen und Entgelten werden unabhängig vom Gaswirtschaftsjahr die Energiesteuer mit 0,5500 ct und die CO2-Bepreisung mit 0,5460 ct (ab 2023: 0,6370 ct) auf die Kilowattstunde aufgeschlagen.

>> Übersicht der Preisbestandteile ab 01.10.2022 als PDF