Gesetzliche Preisbestandteile für Strom steigen 2020

Strom Gesetzliche Preisbestandteile 2020

Im Jahr 2020 müssen sich Unternehmen beim Strombezug auf höhere Belastungen durch gesetzliche Abgaben und Umlagen einstellen. Die Gesamtsumme aller gesetzlichen Strompreisbestandteile erhöht sich im kommenden Jahr auf 9,923 ct/kWh. Gegenüber dem aktuellen Stand entspricht dies einer Steigerung von rund 3,7 Prozent. Darüber hinaus zeigen erste Auswertungen der vorläufigen Netzentgelte für das kommende Jahr in zahlreichen Netzgebieten einen deutlichen Anstieg der Netzkosten.

Kostentreiber EEG-Umlage

Ursächlich für den Anstieg der Belastung des Strompreises durch die gesetzlichen Preisbestandteile ist in erster Linie die EEG-Umlage. Der Umlagesatz erhöht sich von bislang 6,405 ct/kWh auf 6,756 ct/kWh und bleibt damit nur knapp unter dem bisherigen Höchstsatz aus dem Jahr 2017.

Entwicklung EEG Umlage 2010 bis 2020

Eine leichte Entlastung ergibt sich bei der KWKG-Umlage, die im kommenden Jahr bei 0,226 ct/kWh beträgt und damit 0,054 ct/kWh unter dem Satz für 2019 liegt. Dagegen steigt die §19 StromNEV-Umlage in der Zone bis 1.000.000 kWh (Letztverbrauchergruppe A´) in nahezu gleichem Maß von 0,305 ct/kWh auf 0,358 ct/kWh. Ebenfalls teurer – wenn auch nur minimal – wird die Abschaltbare Lasten-Umlage, die um 0,002 ct/kWh auf 0,007 ct/kWh zulegt. Die Offshore-Netzumlage bleibt 2020 auf dem gegenwärtigen Niveau von 0,416 ct/kWh. Ebenfalls unverändert bleiben die Stromsteuer mit 2,05 ct/kWh und die Konzessionsabgabe für Sondervertragskunden mit 0,11 ct/kWh.

Übersicht, 2020, ab 1.1.2020, Strom, Strompreis, Abgaben, Umlagen, Steuern, Stromsteuer, Konzessionsabgabe, EEG-Umlage, KWKG-Umlage, §19-StromNEV, Offshore-Netzumlage, AbLaV

In der Gesamtbetrachtung steigt die Belastung des Strompreises durch die gesetzlichen Preisbestandteile für die Strommengen bis eine Million kWh im kommenden Jahr um 0,352 ct/kWh. Bei einer Strommenge von 1.000.000 kWh ergeben sich also Mehrkosten von 3.520,00 €.

Bei der § 19 StromNEV-Umlage kommen für Strommengen über einer Million kWh weiterhin die günstigeren Umlagesätze für die Letztverbrauchergruppe B‘ (0,050 ct/KWh) bzw. die Letzverbrauchergruppe C‘ (0,025 ct/kWh) zur Anwendung. In diesem Mengenbereich beläuft sich der Preisanstieg damit auf 0,299 ct/kWh, entsprechend 2.990,00 € pro Million kWh.

Voraussichtlich zusätzliche Belastungen durch steigende Netzentgelte

Neben den gesetzlichen Preisbestandteilen wurden im Oktober von zahlreichen Netzbetreibern auch die vorläufigen Netzentgelte für das Jahr 2020 veröffentlicht. Eine erste Analyse zeigt, dass in vielen Netzgebieten mit deutlich steigenden Netzkosten zu rechnen ist. Zum Beispiel muss ein Mittspannungskunde mit einer Abnahme von 5.000.000 kWh und einer maximalen Leistung von 1.500 kW im Netzgebiet der Bayernwerk Netz GmbH im kommenden Jahr voraussichtlich einen Kostenanstieg um 10.185,00 €, entsprechend rund 4,40 % verkraften. Im Netzgebiet der Westnetz GmbH errechnen sich für den gleichen Referenzfall Mehrkosten von 13.315,00 € bzw. rund 8,50 %.

Im Zuge der energiewirtschaftlichen Beratung erstellt ISPEX individuelle Kostenvergleiche für die einzelnen Lieferstellen und unterstützt die Budgetplanung für das kommende Jahr. Gleichzeitig prüft ISPEX, inwieweit durch die Nutzung von gesetzlichen Ausnahmeregelungen im Hinblick auf Steuern, Umlagen oder Netzentgelte Einsparpotenziale realisiert werden können und wickelt etwaige Antragsverfahren für Sie ab.

Ihr Ansprechpartner

Andreas Seegers

Andreas Seegers

0921 - 150 911 110 0921 - 150 911 115