Grenzpreis Konzessionsabgabenberechnung 2021

Das Bundesamt für Statistik (destatis) hat den Grenzpreis zur Berechnung der Konzessionsabgabe bekannt gegeben. Demnach beträgt dieser im Bereich Strom +4,3 % und bei Gas -0,1 % gegenüber dem Vorjahr.

Laut Mitteilung von destatis nahm im Jahr 2019 der Durchschnittserlös aus Stromlieferungen an Sondervertragskunden (zum Beispiel energieintensive Industriebetriebe) um 4,3 % auf 14,52 Cent je Kilowattstunde zu. Dieser Wert stellt den sogenannten Grenzpreis dar, der die gesetzliche Grundlage zur Berechnung der Konzessionsabgabe im Bereich Strom ist.

Der durchschnittserlös der Energieversorger bei der Abgabe von Gas an die Industrie sank im Jahr 2019 um 8,3 % gegenüber 2018 auf 2,41 Cent je Kilowattstunde.

Gemäß Konzessionsabgabenverordnung ist der Grenzpreis als Durchschnittserlös der Versorgungsunternehmen aus Stromlieferungen an alle Sondervertragskunden im vorletzten Kalenderjahr definiert.

>> Pressemitteilung destatis

>> Steuern, gesetzliche Abgaben und Umlagen