Umweltbonus 05 / 2019

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hat den Zwischenstand zum sogenannten Umweltbonus veröffentlicht. Demnach beläuft sich die Gesamtantragszahl auf Förderung von Elektrofahrzeugen mit Stand Ende Mai auf 120.071. Hiervon entfallen 79.200 auf reine Batterieelektrofahrzeuge und 40.802 auf Plug-In-Hybride. Dazu kommen noch 69 Brennstoffzellenfahrzeuge. Überwiegend erfolgten Anträge durch Unternehmen mit einer Gesamtzahl von 65.174. Privatpersonen haben 52.887 Anträge gestellt. Die regionalen Schwerpunkte verteilen sich auf NRW mit 30.175, Bayern mit 23.385 und BaWü mit 20.331 Anträgen.

Unter den Top 10 nach Herstellern liegt BMW mit 19.494 Anträgen an der Spitze. Renault hat aufgeholt und steht mit 15.920 Anträge auf Platz Zwei. Volkswagen folgt dem mit 14.580 Anträgen.

Die Liste mit den förderfähigen Fahrzeugen wurde mit Stand 31.05.2019 neu aufgelegt. Antragsteller können nun zwischen 156 BEV und 58 Plugin-Hybriden wählen. Sogar zwei Brennstoffzellenfahrzeuge, der Hyundai ix35 Fuel Cell, bzw. NEXO sind auf der Liste verzeichnet. Zu beachten ist, dass Varianten der Modelle als eigene Typen aufgeführt werden. Bei Plug-In-Fahrzeugen sind nur noch Modelle bis 50 g CO2/km Ausstoß nach WLTP förderfähig. Relevant ist ältere Modelle die Zulassung bis 31.08.2018.

>> Zwischenbilanz zum Antragstand vom 31. Mai 2019 (PDF)

>> Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge (PDF)