Umweltbonus neue Förderrichtline in Kraft

Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mitgeteilt hat, ist die überarbeitete Richtlinie mit den erhöhten Fördersätzen für Elektro- und Hybridfahrzeuge am 19.02.2020 in Kraft getreten.

Für Fahrzeuge, die ab dem 5.11.2019 zugelassen wurden, gelten um 50 Prozent erhöhte Förderbeträge. Neben den grundlegenden Fördervoraussetzungen ist die paritätische Finanzierung des Umweltbonus ausschlaggebend. Die Hersteller müssen sich mit 50 Prozent am Bonus beteiligen. Die auf Grundlage der bisherigen Richtlinie ausgewiesenen Beträge sind entsprechend zu niedrig. Das BAFA akzeptiert keine nachträglich geänderten Rechnungen, räumt jedoch die Möglichkeit ein, über das Uploadportal eine Gutschrift nachzuweisen.

Erklärt sich der Hersteller bereit, eine solche Gutschrift zu gewähren, können die Fahrzeuge mit Antragstellung nach der alten Richtlinie und Zulassung nach dem 05.11.2019 den höheren staatlichen Bonus erhalten. Anderenfalls zahlt das BAFA den Bonus nur auf Höhe der alten Richtlinienfassung aus.

Im Zuge der Änderung der Förderrichtlinie wurde auch die Liste der förderfähigen Fahrzeuge angepasst.

>> Pressemitteilung des BAFA

>> BAFA: Förderverfahren für Anträge bis 18.02.2020

>> Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge, Stand 18.02.2020 (PDF)